Zoe live

Hof Auen

Der Familienbetrieb «Auen» wird bereits in der 6. Generation bewirtschaftet.

Impressionen vom Hof Auen

Adi: «Die Familie um sich zu haben, ist einer der Berufsvorteile vieler Landwirte. Der Hof wird in guter Zusammenarbeit von drei Generationen geführt.»

Adi bildet seit 2014 Lernende aus. Aktuell macht Simon Burri das 3. Lehrjahr bei Adi.

Simon: «An meinem Lehrbetrieb gefällt mir die silofreie Milchproduktion. Meine Familie produziert in Turbenthal ebenfalls Käsereimilch. Die Thematik finde ich sehr interessant.»

Adi: «Ich bin Lehrmeister wegen der interessanten Zusammenarbeit mit jungen, motivierten Leuten.»

Der Name des Hofs, «Auen», kommt von der alten Bezeichnung «Aue» für ein flaches, feuchtes Gelände mit saftigen Wiesen. Tatsächlich ist das Land rund um Adi’s Betrieb sehr feucht und ist durch Drainagen entwässert.

Der Betrieb Auen wird bereits in der 6. Generation bewirtschaftet. Die alte Scheune wurde vor über 200 Jahren gebaut. Jeder Betriebsleiter hat seine Spuren hinterlassen, so auch Adi.

Adi: «Die Betriebsübergabe von meinem Vater, Ueli Hürlimann, zu mir, fand 2006 statt. Ich durfte den Hof übernehmen mit einem nagelneuen, modernen Laufstall. Mein Vater und ich sind beide sehr zufrieden mit dem innovativen Architekten. 2015 konnte ich den Stall vergrössern.»

Partner