Zoe live

Kuhsignale

Adi: «Meine Mitarbeiterinnen pflegen eine aktive Feedbackkultur. Wenn ich sie beobachte, sehe ich stets, wie es ihnen geht.»

Christian Manser, Kuhflüsterer: «Kühe genau zu beobachten und ihre Signale richtig zu deuten, gehört zu den Aufgaben jedes Landwirts. Positive Kuhsignale sind beispielsweise ein wacher Blick, ein gut gefüllter Pansen (Magen), ein glänzendes Fell, aktives Ohrenspiel, regelmässiges Wiederkauen und eine unverkrampfte Körperhaltung.»

Adi: «Ich schätze es, mit 56 zuverlässigen und fleissigen Mitarbeiterinnen zusammen zu arbeiten. Zum Glück pflegen sie eine aktive Feedbackkultur. Über positive Kuhsignale kann ich mich jeden Tag freuen. Es gibt jedoch auch kritische Kuhsignale, beispielsweise wenn eine Kuh lahm geht. Diese Signale muss ich ernst nehmen und die Kühe entsprechend behandeln. Kühe mit kritischen Signalen separiere ich oft von der Herde und lasse sie im Gesundheitsbereich genesen.»

Kuhsignale – Beispiele

Wiederkauen

Kühe wiederkauen 7 – 10 Stunden pro Tag. Der Grund dafür ist, dass die vielen Rohfasern aus dem Gras und Heu nur schwer verdaulich sind. Jeder Bissen wird deshalb 55 -70 Mal wiedergekaut.
 

Atmung

Eine gesunde Kuh atmet 10 – 30 Mal pro Minute. Zum Vergleich: Menschen atmen 10 – 20 Mal pro Minute. Kühe mit erhöhter Atemfrequenz haben möglicherweise Mühe, Körperwärme abzugeben.
 

Kot

Landwirte überprüfen regelmässig den Kot ihrer Kühe. Der Kot gibt zuverlässig Auskunft über die Nahrungsaufnahme und den Gesundheitszustand des Vortags.

Kuhsignale unter Kühen

In einer Kuhherde herrscht eine klare Hierarchie. Massgebend für die Hierarchiestufe einer Kuh ist ihr Körperbau, das Alter und die Persönlichkeit. Ein weiterer Faktor ist beispielsweise die kürzliche Geburt eines Kalbes. Wenn die Rangordnung erst einmal ausgefochten ist, ist das Herdenleben sehr friedlich. Denn Zoe und Ihre Freundinnen leben immer in derselben Gruppe, da müssen Konflikte nur einmal ausgetragen werden. Zu kleinen Meinungsverschiedenheiten kommt es nur bei grossen Veränderungen in der Herde, beispielsweise wenn ein junges Tier neu zur Herde dazukommt oder eine frisch gebackene Mutter aus dem Schwangerschaftsurlaub zurück in die Herde kommt.

Zoe: «Ich bin der Chef in der Herde. Diese Position in der Rangordnung musste ich mir erkämpfen. Meine Freundinnen respektieren mich wegen meinem Alter, meiner Erfahrung und meinem Charakter. Wenn die Herde unsicher ist, was zu tun ist, folgen sie mir.»

Partner